Grundsteinlegung in Clermont-Ferrand

Gestern wurde der Grundstein des Stadions Philippe-Marcombes gelegt – unter anderem in Anwesenheit des Bürgermeisters, Olivier Bianchi, und des Tour de France Etappensiegers 1951, Raphaël Geminiani.
Die französische Presse, unter anderem France 3 Auvergne-Rhône-Alpes, berichtet darüber.

Aufgabe war es, dem 1922 erbauten Velodrom und seinem städtebaulichen Umfeld eine neue Identität zu verleihen. Unser Entwurf, Wettbewerbssieger 2016, berücksichtigt die städtische Einbettung sowie die historische Bedeutung des Ortes und gestaltet die Anlage in einen Sportpark um, der mit der Stadt in Beziehung tritt und zugleich zur überregionalen Bedeutung Clermont-Ferrands beiträgt.
Auf dem fünfeckigen Grundstück ordnen sich zahlreiche eigenständige Funktionen um eine zentrale Fläche: der Haupteingang mit begrüntem Parkplatz, eine Baumallee, ein „Erlebniswald“, ein Orchideengarten, eine
Tennisanlage mit sechs Tennishallen und einem Clubhaus, das Fußball- und Rugbystadion als zentrales Element, das zusammen mit den umgebenden Laufbahnen und Sprungzonen ein Oval bildet.
Markantes Wahrzeichen für den neuen Sport-Campus wird die „Wolken-Tribüne“ mit mehr als 1500 Plätzen. Sie beherbergt die Verwaltung, Räume für temporäre Ausstellungen, Gemeinschaftsräume, Umkleidebereiche und technische Anlagen. Auf dem Gelände befinden sich außerdem ein mit Geräten ausgestatteter Sport-Parcours, ein Skatepark, verschiedene Sportsäle mit Aussichtsterrasse
sowie ein Multifunktionssportzentrum.

Lokaler Partner sind mBa-Architectes. Geplante Fertigstellung ist 2021. Für weitere Informationen: Stade Philippe-Marcombes.

mailen
Top