Zwei Preise für die Neuordnung Stadtmitte Herzogenaurach

Mit der Neubebauung soll eine Stärkung der urbanen Raumfolge – vom Marktplatz über den Schlosshof bis hin zum neuen Bürgerzentrum auf dem Hubmann-Gelände als Fortführung dieser räumlichen Kette – erreicht werden. Die eigenständigen Charaktere der entstehenden Stadtplätze werden dadurch gestärkt. Der respektvolle Umgang mit dem unter Ensembleschutz stehenden städtischen Gefüge und die Vermittlung von großmaßstäblichen zu kleinmaßstäblichen Strukturen mittels räumlicher Bezüge, Materialwahl, Kubatur, Plastizität und „Körnung“ stehen dabei im Vordergrund. Dazu zählen die Hervorhebung bestehender städtebaulicher Qualitäten wie die Abfolge von Gassen und Plätzen und die vielfältigen Blickbeziehungen durch die Strukturen der Parzellen auf die städtischen Hochpunkte, vor allem auf das Schloss.

Eine dem Stadtbild angemessene Gliederung und Dimensionierung des Hubmann-Areals verwebt das neue Ensemble in die Struktur und Körnung der Ringbebauung entlang des ehemaligen Schlossgrabens. Die Dachlandschaft als städtebauliche Dominante wird zum prägenden Entwurfsthema, sowohl für das Schloss als auch für das Hubmann-Areal.

mailen
Top