Sonderpreis des deutschen Stahlbaus 2020 für die Sanierung und Erweiterung Inselhalle Lindau

Das architektonische Konzept sah vor, den in die Jahre gekommenen Kongressaal durch seine prägnante Dachform außen klar ablesbar zu belassen, ihm aber in der Dachaufsicht einen „kleinen Bruder“ hinzuzufügen, der das neue Foyer akzentuiert. Die Stahlkonstruktion für die prägende polygonal gefalteten Dachflächen wurde gemeinsam mit dem Stuttgarter Tragwerksplanungsbüro Boll und Partner entwickelt.

Aus der Laudatio:
„Die Qualität, mit der die bestehende Inselhalle weiterentwickelt und zukunftsfähig gemacht wurde, ist beeindruckend. Das Gute wurde bewahrt und weitergedacht, das weniger Gute wurde verworfen, überarbeitet und ergänzt. Dem großen Bruder wurde ein kleiner an die Seite gestellt. Das neue Ganze erfüllt neue Funktionen, passt an den Ort, in die Umgebung, ist aus dem Bestehenden gewachsen.
Gerade der Umgang mit Gebäuden, die auf den ersten Blick nicht zwingend erhaltenswert scheinen, ist hier vorbildlich vollzogen worden. Diese Komplexität anzunehmen und zu neuen Lösungen zu führen, ist eine der wesentlichen Aufgaben der Zukunft. Wenn im Ergebnis eine derart städtebaulich passende und ansprechende Architektur entsteht, ist die Sanierung und Erweiterung der Inselhalle nicht nur zukunftsfähig, sondern zukunftsweisend.“

 

Zum Projekt

Top