Gestaltung Düsseldorf Hauptbahnhof

Die Landeshauptstadt Düsseldorf und die DB Station&Service AG lobten gemeinsam einen Wettbewerb für den Konrad-Adenauer-Platz und sein Umfeld aus. Die Jury vergab zwei erste Preise, einen für den Bahnhofsplatz (Realisierungsteil) und einen für ein Hochhaus nördlich des Empfangsgebäudes (Ideenteil). Nach einem Verhandlungsverfahren beauftragte die Landeshauptstadt Düsseldorf den Sieger des Realisierungsteils. Darüber hinaus vergab die DB Station&Service AG Aufträge für Machbarkeitsstudien: An den Wettbewerbssieger für das Hochhaus, Mono Architekten sowie an Auer Weber, da „die außergewöhnliche Idee für eine Neustrukturierung des Empfangsgebäudes die Wettbewerbsjury besonders überzeugt hat.“

Das Konzept sieht einen Erhalt der denkmalgeschützten Fassaden des Empfangsgebäudes sowie des Uhrturms vor: Sie prägen den Platzraum und sollen auch künftig das vertraute Gesicht des Hauptbahnhofs Düsseldorf bilden. Die dahinterliegenden Gebäudeteile wurden bereits mehrfach umgebaut und adaptiert. Hier eröffnet sich die Chance, das Empfangsgebäude zukunfts- und leistungsfähig umzugestalten, um den Erwartungen an einen modernen Verkehrsknotenpunkt gerecht zu werden.

   
51° 13' 13" N 6° 47' 34" W

Wettbewerb

2018

Machbarkeitsstudie

2019

Bauherr

DB Station&Service AG, Berlin

Architekten

Auer Weber Assoziierte GmbH, München

in Zusammenarbeit mit

MONO Architekten Greubel & Schilp & Schmidt PartGmbB, Berlin

 

Fassadenplanung, Technische Ausrüstung (HLS)

DS-Plan | Ingenieurgesellschaft für ganzheitliche Bauberatung und Generalfachplanung mbH, Stuttgart

Tragwerk

sbp ag | schlaich bergermann partner, Stuttgart

Brandschutz

Kersken + Kirchner GmbH Beratende Ingenieure VBI, München

Rendering

Ponnie Images, Aachen

Top