Glemstalschule Schwieberdingen-Hemmingen

Zusammen mit der Herrmann-Butzer Schule bildet die Glemstalschule einen landschaftlich reizvoll gelegenen Schulcampus an der Glems. Die Sanierung und Erweiterung auf Basis des pädagogischen Konzeptes setzt auf ablesbare Lernhäuser mit multifunktionalen Mitten, um die die einzelnen Jahrgangsstufen mit Klassenräumen, Input-Räumen, Differenzierungs-räumen und Tutorien gruppiert werden. Die Jahrgangsstufen 5-8 werden im Bestandsgebäude, die Jahrgangsstufen 9 und 10 im Neubau verortet.

 

Bestandsbau und Neubau werden durch eine Brücke über den Herrenwiesenweg verbunden. Technische Fachklassen entstehen im Neubau, Kunst- Werk- und Musikräume verbleiben im Altbau. Zur klaren inneren und äußeren Orientierung werden Anbauten aus den 90er Jahren abgebrochen, der Haupteingang verlegt und die Schule zur Glems hin geöffnet. Der Bestandsbau wird auf den Rohbau zurückgeführt, eine nachhaltige energieeffiziente Ausrüstung eingeplant. Eine einheitliche Holzfassade fasst Neubau und Bestandsbau zusammen, ein großzügiger Pausenbereich bietet neue Freiraumqualitäten.

 

Der Neubau wurde im Spätsommer 2023 von den Schüler:innen bezogen, aktuell finden die Umbauarbeiten im Bestandsbau statt.

   
48° 52' 21" N 9° 4' 6" W

Wettbewerb

Vergabe mit Teilnahmewettbewerb 1. Preis 2021

Baubeginn

2022

Fertigstellung

Neubau 2023 / Bestand Anfang 2025

Auftraggeber

Goldbeck Süd GmbH, Stuttgart

Nutzer

Gemeindeverwaltungs-
verband

Schwieberdingen-Hemmingen

Architekten 

Auer Weber, Stuttgart

Visualisierung

loomn Architekturvisualisierung, Gütersloh

Fotograf

Goldbeck

Projektsteuerung

Drees & Sommer, Stuttgart

Objektüberwachung

Goldbeck Süd GmbH, Stuttgart

Freianlagen

Faktorgrün, Stuttgart

Tragwerksplanung

Neubau: Goldbeck Süd GmbH, Stuttgart

Bestand: Werner und Balci GmbH, Stuttgart

Technische Ausrüstung

big. Bechtold-Gruppe (HLS) + (ELT)

Brandschutz

Sinfiro GmbH & Co. KG, Balingen

Top