Realschule an der Franz-Mader-Straße, München

Das Grundstück für den Schulneubau grenzt am nördlichen Rand an die viel befahrene Allacher Straße. Um den Lärm und das Sicherheitsrisiko zu reduzieren ordnen sich der langgestreckte viergeschossige Riegel des Schulneubaus, das Haus für Kinder und die teils eingegraben liegende Sporthalle mit Tribüne schützend um den nach Süden orientierten Pausenhof an. Dort befinden sich auch die Eingänge zum Schulbau. Die Erschließung des Areals erfolgt über einen neu geschaffenen Fuß- und Fahrradweg im Süden.

Mit seinen vielen unversiegelten und begrünten Flächen sowie den Großbaumbepflanzungen auf dem Schulhof fügt sich der neue Schulcampus in die grüne Umgebung ein. Der auf zwei Terrassen in das Gebäude integrierte Schulgarten und eine Fassadenbegrünung, die sich über eine vorgesetzte Rahmenstruktur um das Gebäude legt, führen dabei den grünen Gedanken fort. Klimaschonende und natürliche Baumaterialien und erdverbundene, mineralische Farbtöne spiegeln das ökologische Bewusstsein wider. Die Holzschalung der Obergeschosse verleiht dem Baukörper Leichtigkeit und Natürlichkeit; kontrastierend dazu ist der Sichtbetonsockel in erdverbundenen mineralischen Tönen gehalten.

   
48° 10' 13" N 11° 30' 22" W

Wettbewerb

2018

VgV-Verfahren

Baubeginn

2023

Fertigstellung

2026

Bauherrin

Landeshauptstadt München, Referat für Bildung und Sport, Baureferat (Projektleitung)

Architekten

Auer Weber mit Wenzel+Wenzel (Lph 6-8), München

Projektsteuerung

Stein und Partner Projektmanagement, München

 

Freianlagen

Realgrün Landschaftsarchitekten, München

Tragwerksplanung

Sailer Stepan Partner, München

Technische Ausrüstung

IB Bauer, Unterschleißheim (HLS)
IB Schicho,
Regensburg (ELT)

Bauphysik

BZS-Bauphysik, Augsburg

Brandschutz

Kersken + Kirchner GmbH Beratende Ingenieure VBI, München

Raumakustik

BZS-Bauphysik, Augsburg

Top