Sportcampus Clermont-Ferrand

Auf dem fünfeckigen Grundstück ordnen sich zahlreiche eigenständige Funktionen um eine zentrale Fläche: der Haupteingang mit begrüntem Parkplatz, eine Baumallee, ein „Erlebniswald“, ein Orchideengarten, eine Tennisanlage mit sechs Tennishallen und einem Clubhaus sowie das Fußball- und Rugbystadion als zentrales Element, das zusammen mit den umgebenden Laufbahnen und Sprungzonen ein Oval bildet.

   
45° 45' 38" N 3° 5' 4" W

Wettbewerb

2016

Baubeginn

2018

Fertigstellung

2021

Auftraggeberin

Stadt Clermont-Ferrand

Bauherrenvertretung

Assemblia, Entreprise publique locale (EPL), Clermont-Ferrand

Partnerarchitekt

mBa Architectes, Clermont-Ferrand; Christian Blanchet (Geschäftsführer)

Freianlagen

Agence TER, Paris

Tragwerksplanung, Technische Gebäudeausrüstung, Kostenplanung

Egis Bâtiments, Clermont-Ferrand

Sportanlagenplanung

PR-Sport, Labenne (Entwurfsplanung), Osmose Ingénierie (späte Leistungsphasen), Marquette-Lez-Lille

Projektsteuerung

Arpège Ingénierie, Caluire

Signaletik

Franz Göttler und Dominik Schwarz, München

Top