Stadtteilschule Leuschnerstraße, Hamburg

Der Entwurf sieht ein Schulensemble aus drei unterschiedlich hohen Baukörpern und eine Sporthalle vor. Angeordnet auf dem nördlichen Teil des Grundstücks bilden sie ein Pendant zur denkmalgeschützten Grundschule im Süden. Im Zentrum des Campus steht der mit drei Geschossen niedrigste Baukörper mit dem Eingangsbereich. Von dort aus sind alle Nutzungseinheiten über ein zusammenhängendes Sockelgeschoss zu erreichen, das die einzelnen Gebäudeteile miteinander verbindet. Optisch fasst ein Rahmenwerk aus pigmentierten Betonfertigteilen in warmen Rottönen die einzelnen Kuben zu einer gestalterischen Einheit zusammen, das sich mit dem Gebäudebestand zu einem identitätsstiftenden Schulcampus verwebt. Eine Besonderheit bilden die „grünen Klassenzimmer“ im Obergeschoss. Die großzügigen Außenterrassen dienen als kommunikative Zentren, die durch die L-förmigen Baukörper gerahmt werden. Durch die Gestaltung der Freiflächen, die Integration des Baumbestands sowie die Fassadenbegrünung und einen Lern- und Lesegarten wird der grüne Charakter der Schule unterstrichen und mit einem nahezu CO2-neutralen Gebäudeensemble ein richtungsweisendes Zeichen für Nachhaltiges Bauen gesetzt.

   
53° 29' 46" N 10° 12' 24" W

1. Preis

Realisierungs-
wettbewerb mit
VgV-Verfahren

Standort

Hamburg-Bergedorf

Auslober

Freie und Hansestadt Hamburg

 

 

Freianlagen

Rainer Schmidt Landschaftsarchitekten, 
München

Tragwerksplanung

C-I-P, München

Brandschutz

hhpberlin Ingenieure für Brandschutz, Hamburg

 

Kostenplanung

Ingenieurbüro Schmid,
München

Visualisierung

Bloomimages, Hamburg

 

Jahr

2022

Nutzung

Schule

Top