Auer Weber Augustaanalge Mannheim Staedtebau Konzept Pikto Isometrie

Augustaanlage Mannheim

Der Neubauten des Quartiers stellen sich in ihrer Grundgliederung und Materialität als klare, feingliedrige Baukörper mit eigenständigem Charakter dar, die sich in Form von vier unterschiedlich modellierten Baukörpern aus einer gemeinsamen Sockelgeschossebene heraus entwickeln. 

 

Die Sockelebene bleibt entlang der Augustaanlage hinter den Baufluchten der Nachbarbebauungen zurück und bildet zur zukünftig verkehrsberuhigten Schleinermacherstraße einen neuen repräsentativen Platz aus. Gastronomische Nutzungen an dieser neuen „Piazza“ beleben den öffentlichen Raum.

 

3. Preis

 

Verfahrensart

Nicht offener Realisierungswettbewerb

Standort

Mannheim

Auslober

12. ARGON Augusta 65-67 GmbH

Unica Immobilien GmbH

Stadt Mannheim, Fachbereich Stadtplanung

Jahr

2019

Nutzung

Städtebau und Büro, Hotel & Wohnen

   
Top